Der neue Vorstand ist der alte Vorstand

Bei der JHV des Ortsvereins, die in diesem Jahr coronabedingt im Karl-Bröger-Zentrum stattfand, standen auch Neuwahlen auf der Tagesordnung.

Alle Personen, die den alten Vorstand gebildet hatten, haben auch wieder kandidiert. Die Vorstands-Wahl ergab die gleiche Zusammensetzung wie bisher.

Vorsitzender ist Norbert Schneider
stellvertretende Vorsitzende sind Elke Härtel, Eva Schmidt und Karl Weihberger
Kassiererin ist Friederike Kittelt
Schriftführerin ist Martina Sommer

EDEKA-Wiedereröffnung am 3. Dezember

Der Vollsortimenter Edeka Schötz in der Schießplatzstraße wird in einem neuen Haus an alter Stelle am 3. Dezember wieder eröffnet. Dann hat es kein Jahr gedauert, bis auf dem Gelände des alten Gebäudes (das übrigens mal ein Kino war), ein völlig neuer Supermarkt entstanden ist.

Für die EDEKA-Zentrale ist dieses Projekt ein Versuch, denn bisher gab es noch keinen Markt, bei dem im Erdgeschoss die Parkplätze sind und die Verkaufsflächen im 1. Stock.

Wir wünschen dem neuen EDEKA einen guten Start und treue Kundschaft.

Weit über 100 Unterschriften für einen Briefkasten

Im August wurde der Briefkasten an der Service-Stelle der Sparkasse Nürnberg in der Deidesheimer Straße abgebaut. Die Bewohnerinnen und Bewohner der Siedlungen Süd sind darüber sehr verärgert. Das haben die Gespräche gezeigt, die bei der Unterschriftensammlung geführt wurden.
Gerade gebrechliche Menschen und solche, die der Technik misstrauen, fühlen sich von der Sparkasse im Stich gelassen. Die Unterschriften werden nun der Sparkasse zur Kenntnis übergeben. wir sind gespannt, was die Sparkassen-Chefs dazu sagen werden.

Mülldeponie Süd

Deponie_15

Erweiterung Mülldeponie Süd

Kaum noch in Erinnerung ist die öffentliche Auseinandersetzung um die Erweiterung der Mülldeponie Süd, die 1986 auf Initiative des Vorsitzenden der SPD Siedlungen Süd, Gerald Raschke, zur Gründung der Aktionsgemeinschaft mit 16 Organisationen geführt hat. Die ursprüngliche Planung wurde halbiert, der Baustein für eine zukunftsweisende Abfallwirtschaft gelegt. Das Nürnberger Abfallwirtschaftskonzept hat bundesweite Beachtung erfahren. Mit dem Bau der neuen Müllverbrennungsanlage, bei der Gerald Raschke als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der TAN GmbH maßgeblichen Anteil hatte, konnte dieses Kapitel mit der Inbetriebnahme der Anlage im Jahr 2000 endgültig geschlossen werden.

Mülldeponie
Mülldeponie Hafen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Themen: