Hofflohmärkte mit Rekordbeteiligung

In beiden Flohmarktgebieten ist der Zuspruch zum Flohmarkt in diesem Jahr sensationell hoch! Die Zahl der Verkaufsstellen in den Siedlungen entlang der Trierer Straße liegt bei knapp 90 Anbieterinnen und Anbietern, in der Falkenheim-Siedlung sind es fast 100 Verkäuferinnen und Verkäufer! 

In diesem Jahr kommt es erstmals auf die Einhaltung der Corona-Regeln an. Das bedeutet, dass jede Verkaufsstelle das Hygiene-Konzept befolgen muss: Maske, Abstand und Desinfektionsmittel

Fertigstellung der A 73 im Oktober?

A 73 Flüsterasphalt

Derzeit wird auf der Fahrspur Richtung Zollhaus der offenporige Asphalt, auch Flüsterasphalt genannt, aufgebracht. Diese Arbeiten sollen bis Ende Oktober fertiggestellt sein. Dann wird die A 73 zwischen Hafen und Zollhaus vollständig für den Verkehr freigegeben. Ab diesem Zeitpunkt wird es sich herausstellen, ob die Lärmschutzmaßnahmen Lärmschutzmauer und Flüsterasphalt den gewünschten lärmmindernden Effekt zeigen. Eine weitere Lärmschutzmaßnahme, die Geschwindigkeitsbegrenzung auf dauerhaft 80 km/h konnten wir bei der Autobahndirektion leider nicht erreichen. Dafür hatten sich die SPD, die Stadt Nürnberg, der Bürgerverein und unsere Landtagsabgeordneten aus SPD und auch der CSU eingesetzt.

Neubau ehemalige Polizeiinspektion Süd

PI Saarbrückener Straße

Das Siedlungswerk Bayern plant das Gelände der ehemaligen Polizeiinspektion Süd mit Wohnungen zu bebauen. Die ursprünglich vorgesehene sechs-, fünf- und viergeschossige Bebauung hat in der Bevölkerung großen Widerspruch hervorgerufen. Daraufhin wurden Gespräche mit dem Siedlungswerk geführt, die eine teilweise Reduzierung der Geschosshöhe erreichen konnten. Ein Nachbar hatte zudem gegen den vorgesehenen Bau geklagt. Da diese Klage abgewiesen wurde, kann das Siedlungswerk die Baupläne zur Genehmigung einreichen. Dies ist aktuell noch nicht geschehen. Wann also mit dem Neubau begonnen wird und welche Konsequenzen das während und nach der Bauphase für den Straßenverkehr an der Saarbrückener Straße und der Julius-Loßmann-Straße hat, ist noch nicht abzusehen.

Neubaupläne sorgen für Aufregung – OV diskutiert

Lange haben die Bewohnerinnen und Bewohner der Siedlungen Süd darauf gewartet. Am 12. September wurden nun die ersten Pläne zur Bebauung des Gelände der ehemaligen Polizei-Inspektion Süd vorgestellt. Unser SPD-Stadtrat Gerald Raschke, der CSU-Stadtrat Andreas Kregelsten und der Bürgerverein Siedlungen Süd hatten gemeinsam eingeladen, um dem Siedlungswerk Nürnberg GmbH die Gelegenheit zu geben, das Projekt vorzustellen.

Dessen Geschäftsführer, Dr. Klaus Zweier zeigte Skizzen, die bei den über hundert Besucherinnen und Besuchern weitestgehend auf Ablehnung stießen.

Innerhalb der SPD möchten wir auch über diese Pläne diskutieren. Deshalb treffen wir uns zu einem offenen Gespräch am Dienstag, den 25. September um 19.30 Uhr in der Gaststätte des TSV Falkenheim.

So soll das Gelände bebaut werden. An der Ecke Saarbrückener Straße/Trierer Straße wird ein sechsgeschossiger Bau entstehen. Nach Osten hin wird sich ein fünf- und ein vier-geschossiger Bau anschließen. In Richtung Süden soll ein viergeschossiges Haus entstehen, dem im rechten Winkel ein dreigeschossiges angegliedert ist.

Die Kritiker befürchten, dass die bestehenden Einfamilienhäuser in der Saarlouiser Straße so eingerahmt werden, dass sie wie auf einem Präsentierteller zur Betrachtung aus den Wohnhäusern daliegen. Die Zufahrt zur Tiefgarage in der Saarbrückener Straße wird als ungünstig angesehen. Insgesamt richtet sich die Kritik der Höhe der Bebauung und der für das Siedlungsgebiet untypischen Flachdachbauweise. Insbesondere wird befürchtet, dass sich dieser Stil in den Siedlungen bei weiteren Neubauten durchsetzt und so das vorwiegend mit Satteldächern und in niedriger Bauweise  gestaltete Gebiet durch Flachdachgebäude verunstaltet wird.

Foto: Siedlungswerk Nürnberg, Architekten

 

 

 

Add a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.