Spielplatz freigegeben

Ende Oktober wurde der neu gestaltete Spielplatz an der Pirmasenser/Gersweiler Straße wieder für Kinder geöffnet. Vor über 20 Jahren hatte eine Spielplatzinitiative unter Beteiligung der SPD diesen Spielplatz für Kleinkinder gefordert. Nun wurde das Gelände auch dank vieler Spenden aus der Bevölkerung großzügig erweitert und auch mit Spielgeräten für ältere Kinder ausgestattet.

Stadtteilfest 2019 Rückblick

Mit einem mitreißenden Konzert der Band Trash Pop Pilots endete das Sommerfest auf dem Gelände des Glashaus in der Landsweiler Straße. Am Nachmittag gab es eine lebhafte Diskussion mit unserem OB-Kandidaten Thorsten Brehm, einen Tanz der Gruppe LOTUS und viele angeregte Gespräche.

Empfang mit Uli Maly

Zum Empfang des OV zum 60jährigen Bestehen kamen viel Mitglieder und Gäste aus den Siedlungen. Die Musik von Andreas Scheulen und Bernhard Votteler sorgte für den künstlerischen Rahmen, OB Uli Maly hielt eine nachdenkliche Rede zum Zustand der SPD. Es war eine gelungene Begegnung der Generationen.

Nachdrückliche Forderung nach Lärmschutz

Bei einer vom Bürgerverein organisierten und von der SPD unterstützten Demonstration von mehreren Hundert Siedlerinnen und Siedlern für einen besseren Lärmschutz entlang der A 73 sprachen sich alle anwesenden Politikerinnen und Politiker für unsere Forderungen aus. Stadtrat Gerald Raschke zeigte die Beschlusslage der Stadt Nürnberg auf, die auf Grundlage einer gemeinsamen Erklärung von SPD und CSU im Sinne der Siedlungen gefällt wurde. Die Stadt hat allerdings kein Entscheidungsrecht. Das liegt beim Land. Der CSU-Vertreter, der Landtagsabgeordnete Karl Freller aus Schwabach, zeigte Verständnis für unsere Anliegen und wollte sich in unserem Sinne bei Innenminister Herrmann einsetzen. SPD-Landtagsabgeordnete Helga Schmitt-Bussinger hat ja bereits mehrfach unsere Wünsche an den Innenminister weitergeleitet, jedoch bislang ohne Erfolg.

Die nun erneut an das Innenministerium gerichtete Forderung, bereits jetzt eine permanente Geschwindigkeitsbegrenzung einzuführen, lehnte dieser wiederholt ab. Die für eine Geschwindigkeitsbegrenzung nötigen Lärmwerte würden nicht erreicht. So bleibt das etwa zwei Kilometer lange Teilstück zwischen der Ausfahrt Zollhaus und Hafen Süd das einzige Stück Autobahn um Nürnberg, an dem in Zeiten geringen Verkehrsaufkommens beliebig schnell gefahren werden darf.